Autor Thema: Tinte filtern  (Gelesen 75 mal)

Christopher

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 69
    • Fotografiewissen
Tinte filtern
« am: 19. Oktober 2017, 22:39:30 »
Hallo Leute,

ich hab eine alte große Flasche von Pelikans blauer Eisengallustinte aus den 50ern mit OVP :D ausprobiert, aber leider wird nichts mehr schwarz, ist aber auch ok.

Die Tinte hat viele sehr kleine Klümpchen die man an der abgetropften Innenwand erkennen kann, die würde ich gerne rausfiltern. Womit kann ich das machen?
Oder sollte ich das einfach lassen, benutzen würde ich die Tinte in meinem M800 (von 1990) mit B-Feder.

Besten Dank!
Christopher

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.159
Re: Tinte filtern
« Antwort #1 am: 20. Oktober 2017, 21:02:55 »
Hallo Christopher,

ich habe auch Tinte aus den 50ern ... allerdings von Montblanc. Bei de Montblanc Tinte ist noch alles ok; allerdings ist das normale Tinte und eben keine Eisengallus-Tinte.

Letztlich könntest Du zum Filtern einfach einen Kaffeefilter oder Löschpapier nutzen.

Viele Grüße
Michael
 

Christopher

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 69
    • Fotografiewissen
Re: Tinte filtern
« Antwort #2 am: 21. Oktober 2017, 03:35:38 »
Danke Michael, ich habe tatsächlich einen braunen Filter genutzt. Das war insofern super, weil die kleinen Klümpchen selbstverständlich hängen geblieben sind. Ein "Pulversatz" ist jedoch geblieben, also sind noch Pigmente übrig geblieben, das ist ja wünschenswert.

Ich habe aber eine Ahnung bekommen, was damals drin gewesen sein musste. Denn als ich peu à peu Tinte abgegossen hatte, offenbarte sich am Grund ein heftiger Schmodder, den ich in der Menge nicht vermutet hätte.

Aber jetzt ist alles gut. Ich habe noch eine halbe Flasche MB Black Permanent und zwei Flaschen Pelikan Jade dazu gegeben. Ergibt für mich ein für sehr schönes dunkles Grünblau und die Flasche ist randvoll :D

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.159
Re: Tinte filtern
« Antwort #3 am: 22. Oktober 2017, 14:17:55 »
Hallo Christopher,

eigentlich raten die Hersteller immer davon ab, ohne weiteres verschiedene Tinten zu mischen, da es zu unerwünschten Reaktionen zwischen den Chemikalien kommen kann... ich habe in der Vergangenheit auch mal Tinten gemischt und alles war ok, aber ich wollte es zumindest gesagt haben.

"Schmodder"?! klingt nicht so gut. Hoffentlich kein Schimmel o.ä. ... meine Tinte aus den 50ern ist noch ganz normal, d.h. ohne irgendwelche Ablagerungen usw.

Die "Permanent" Tinten von Montblanc hatte ich auch mal; ich habe die aber verschenkt, da das Fließverhalten nicht so gut war. Zudem kann es bei solchen Tinten sein, dass der Tintenleiter irgendwann mal bei zu seltener Nutzung verkleistert. Also besser etwas vorsichtiger sein, und bitte nicht gefüllte Füllhalter längere Zeit liegen lassen.

Viele Grüße
Michael


Christopher

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 69
    • Fotografiewissen
Re: Tinte filtern
« Antwort #4 am: 22. Oktober 2017, 14:25:01 »
Noch mal danke Michael!

Es schreibt wundervoll, gerade auf meinem Chamois Zerkall Papier!

Ich mische schon seit zwanzig Jahren Tinte und habe bisher zum Glück nie eine böse Überraschung gehabt. Nein Schimmel gab es nicht, es waren halt nur die Ablagerungen wie wir sie immer bei EG Tinten haben, nur waren sie halt mit der Zeit verdickt und unlöslich geworden und sammelten sich nach kurzer Zeit am Boden.

Nur für meinen LeGrand verwende ich immer die FC black carbon Tinte, weil das mein überwiegender "Briefverkehrfüllhalter" ist ;-)

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.159
Re: Tinte filtern
« Antwort #5 am: 22. Oktober 2017, 17:18:08 »
Dann viel Spaß mit der Tinte!