Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Tinte / Tinte filtern
« Letzter Beitrag von Christopher am 19. Oktober 2017, 22:39:30 »
Hallo Leute,

ich hab eine alte große Flasche von Pelikans blauer Eisengallustinte aus den 50ern mit OVP :D ausprobiert, aber leider wird nichts mehr schwarz, ist aber auch ok.

Die Tinte hat viele sehr kleine Klümpchen die man an der abgetropften Innenwand erkennen kann, die würde ich gerne rausfiltern. Womit kann ich das machen?
Oder sollte ich das einfach lassen, benutzen würde ich die Tinte in meinem M800 (von 1990) mit B-Feder.

Besten Dank!
Christopher
2
Lagerung und Pflege von Schreibgeräten / Re: Kolbenfüller: Luft im Tank! Reparatur-Frage
« Letzter Beitrag von admin am 18. Oktober 2017, 08:52:15 »
Hallo Alexander,

für mich hört es sich so an, als ob der Kolben undicht wäre und dies das Hauptproblem ist.

Wende Dich doch bitte mal an Tom Westerich (www.penboard.de) er ist ein Omas Experte und kann Dir dicher weiterhelfen. Genauer: ich würde von ihm den Kolben reparieren lassen. Ich denke nicht, dass Du irgendwelche Löcher bohren musst.

Viele Grüße
Michael
3
Lagerung und Pflege von Schreibgeräten / Kolbenfüller: Luft im Tank! Reparatur-Frage
« Letzter Beitrag von Tintensammler am 17. Oktober 2017, 08:45:06 »
Liebes Forum,

es geht um einen Kolbenfüllhalter von Omas, Modell "Paragon", was aber prinzipiell wahrscheinlich egal ist. Beim Füllen habe ich festgestellt, daß man nur relativ wenig Tinte hineinbekommt. Bleibt die Feder untergetaucht und wiederholt man den Füllvorgang, ist immer wieder neue Luft drin, die dann vorne rausblubbert. Ich habe den Füller auseinandergenommen und dann herausgefunden, daß hinten die Drehschraube, obwohl gut beweglich, so dicht ist, daß dort die Luft aus dem Griffstück nicht entweichen kann. Dabei spielt wahrscheinlich auch eine Rolle, daß das Gewinde an diesem Drekknopf mit Silikonfett geschmiert wurde, was die Dichtigkeit noch erhöht. Zugleich ist der Stopfen am Kolben wohl etwas ermüdet, jedenfalls geht dort die Luft durch, wenn man den Kolben nach hinten dreht. Und diese Luft ist dann im Tank.

Meine Überlegung ist nun, an einer unauffälligen Stelle hinten an dem Drehknopf, kurz oberhalb seines Gewindes und somit fast unsichtbar, ein kleines Loch zu bohren, durch das dann die Luft auf dem Griffstück entweichen kann. Meine Frage ist, ob jemand mit dieser Reparaturidee schon eigene Erfahrungen gemacht hat bzw. ob das irgendwo diskutiert wurde.

Meine zweite Frage ist, ob die anderen großen Omas-Modelle genauso aufgebaut sind, so daß ich diese Reparatur dort genauso durchführen könnte, wenn es nötig wäre.

Meine dritte Frage ist, wo man Stopfen bzw. die Kolben-Innenstücke als Ersatzteile herbekommen kann.

Ich würde mich über eine kritische, angeregte Auseinandersetzung mit meinem Problem und meiner Lösungsidee sehr freuen und wünsche allen eine erfolgreiche Woche.  :)

Viele Grüße

Alexander
5
Montblanc Allgemein / Re: Montblanc Noblesse Oblige Rollerball
« Letzter Beitrag von admin am 10. Oktober 2017, 21:12:18 »
Hallo Susanne,

siehe hier:
http://www.community-fountainpen.de/smf/index.php?topic=2821.0

Diese Anleitung nutzen letztlich alle Sammler.

Aber generell ... Montblanc hat sich erst 1991 als Luxusgüterhersteller umpositioniert. Davor hat man letztlich alles - vom preiswerten Schulfüllhalter bis zum Meisterstück - produziert. D.h. Montblanc war davor ein ganz normaler Hersteller wie Pelikan auch. Heute denken bei "Montblanc" viele an Luxus und "teuer" ... das ist aber nicht der Fall.

Meine Empfehlung wäre, den Rollerball einfach im Alltag zu nutzen. Wenn er wirklich verkauft werden soll, dann am besten die Anleitung oben benutzen.

Hinweis:
Es gibt auch Sammler, die Wertschätzungen vornehmen und für andere Infos suchen. Solche Dienstleistungen sind meist sehr teuer ... und oft deutlich teurer als das eigentliche Schreibgerät. Meine Empfehlung wäre, solche Angebote eher zu vermeiden und die Anleitung oben zu verwenden ... das ist letztlich das, was solche Anbieter auch machen.

Gruß
Michael
6
Montblanc Allgemein / Montblanc Noblesse Oblige Rollerball
« Letzter Beitrag von Susanne.Rettig am 10. Oktober 2017, 19:21:02 »
Hallo zusammen,

da ich absolut keine Ahnung von dem guten Stück habe, dass ich da vor Jahren einmal geschenkt bekommen habe, wende ich mich an die Profis :)

Es handelt sich um einen Montblanc Noblesse Oblige Rollerball Pen in schwarz/gold.
Ich habe ihn nie benutzt und er lag immer in seinem Etui und der Schachtel verpackt im Schrank.
Das Garantiezertifikat wurde von MB Hamburg 2006 ausgestellt.
Das Bild ist leider zu groß zum hochladen, aber auf Anfrage schicke ich es gern raus.

Was könnte ich bei einem Verkauf ca. erzielen?

Danke schon mal für eure Hilfe.

Viele Grüße
7
Fälschungen erkennen / Re: Aktuelle Fälschungen bei Ebay ...
« Letzter Beitrag von admin am 05. Oktober 2017, 09:29:21 »
8
Fälschungen erkennen / Re: Aktuelle Fälschungen bei Ebay ...
« Letzter Beitrag von admin am 29. September 2017, 17:26:11 »
Fake eines Boheme Sharkskin ... leicht anhand der Rillen zwischen den Ringen als Fake zu erkennen, naja und der Stein im Clip stimmt auch nicht mal ansatzweise ...

http://www.ebay.de/itm/Montbanc-Boheme-Platinum-Rollerball-/253180225821?hash=item3af2b7a91d:g:Tj0AAOSwNd9ZzUSK

9
Limited Editions / Re: Leonardo Da Vinci
« Letzter Beitrag von admin am 28. September 2017, 09:32:04 »
Hallo Tobias,

übereile nichts ... schau Dir reale Verkaufspreise an und entscheide dann ...

Viele Grüße
Michael

10
Fälschungen erkennen / Re: Aktuelle Fälschungen bei Ebay ...
« Letzter Beitrag von admin am 27. September 2017, 20:25:02 »
Fake einer Geldbörse ... letztlich ein ganz offensichtliches Fantasieprodukt der Fälscher ... nicht mal beim Stern hat man sich Mühe gegeben :-(

http://www.ebay.de/itm/MONT-BLANC-Geldborse-Geldbeutel-Rindsleder-Leder-NAPPA-braun-Topzustand-Tasche-/202065582680?hash=item2f0c0c1a58:g:5ZQAAOSw1aVZyhOM

Seiten: [1] 2 3 ... 10